Kolumne im Detail

Frankreich – Deutschland als Nukleus eines zukünftigen Europas

Die deutsch-französischen Freundschaft diente als Basis des vereinten Europas, der EU und des Euros. Was liegt näher, das zukünftige Europa bei diesen zwei Staaten vorzubereiten. Der Verbrüderung 2. Teil. Erst nach einem Gelingen folgen die übrigen Euro-Länder.

Grundlage könnte die von Hannes Schneider vorgeschlagene Partnerschaft zwischen zwei Euro-Ländern sein. Damit würde nicht nur der Staat, das Steuersystem und die Verwaltung auf ein gleiches Niveau gehoben, sondern auch die Wirtschaft, ihre Produktivität, die Löhne und das Sozialsystem. Natürlich behält jedes Land seine Eigenständigkeit und kulturelle Vielfalt, aber die Abstimmung entspräche dem Verhältnis von Bund zu Ländern in Deutschland.

Damit würde Frankreich über Nacht von der wirtschaftlichen Stärke Deutschlands profitieren. Viele Staatsausgaben z.B. in der Verteidigung könnten zusammengelegt werden. Lediglich die Sprachbarriere bliebe einschneidend d.h. beide Völker unterhielten sich gar in Englisch, der Universalsprache Europas und der Welt. In der Forschung ist dies heute bereits Standard. Nun würden Straßenverkehr, Gesundheitswesen und die Betriebe folgen. Wie in Südtirol, Katalonien, Wales oder Irland. Die IT-Welt und ihre Computer praktizieren dies bereits. So wird die nächste Generation auf dieses Sprachmodell schnell einsteigen.

Zurück