Aktuelles im Überblick 2012

Zusammenfassung der Ergebnisse des Europäischen Ratsgipfels vom 28./29.07.2012

Zusammenfassung der Ergebnisse des Europäischen Ratsgipfels vom 28./29. Juni 2012 erstellt durch die "Konrad-Adenauer-Stiftung" (KAS)

Mehr …

Keine Regierung in Griechenland

Vordergründig gelingt keiner Partei Griechenlands eine Koalition zur Regierungsbildung. Bis zur Vereidigung einer neuen Regierung besteht die alte aber fort. Diese verpflichtete sich zur Sparpolitik und akzeptierte die Forderungen Brüssels. So flossen die Milliarden an Unterstützung aus den Rettungsfonds, weil alles noch so ist wie vor den Wahlen.

Mehr …

Euro-Krise schläft nur

Die Angriffswellen gegen den Euro sind keinesfalls abgewandt. Spanien zeigt sich als nächstes Hauptziel. Andererseits kann dieses im Kern gesunde Land zeigen, dass es sich nicht von einer Rezession umwerfen lässt. Auch die EZB steht wachsam bereit.

Mehr …

Schäubles falsche Signale

Mit der Feststellung, den Bundeshaushalt erst 2016 ohne neue Schulden zu bestreiten, offenbart sich Finanzminister Wolfgang Schäuble als Politiker alten Schlags, die auf Wählerwünsche pfeifen. Wichtiger sind ihm, Geldmittel für den Wahlkampf 2013 bereit zu halten. Danach endet sowieso seine Amtsperiode. Vielleicht versucht er auch, sich Sympathien bei den Euro-Länderkollegen zu verschaffen: dass Deutschland doch kein Musterland sein will. Dabei schielt er schon auf die Nachfolge Junckers als Eurogruppenchef.

Mehr …

Sarkozy erhält Die Große Sünde

Die Übersetzung ins Französische des 2. Teils unseres Buches „Der Weg aus der Eurokrise“ wurde über das Außenhandelsbüro der IHKs in Paris an den Elysée-Palast gesandt.

Mehr …

Vorsicht beim Goldkauf

Unsichere Zeiten, gerade wenn Währungen ins Gerede kommen, beflügeln den Goldpreis. Der Euro wird schlechtgeredet, der Dollar steht indes viel schlechter da und kleine Währungen werden überzogen hochspekuliert. Gold ist die Vertrauenswährung seit Jahrtausenden und das Wort Geld leitet sich von Gold ab.

Mehr …

Euro-Europa zeigt sich stärker

Die Finanzmärkte nehmen im neuen Jahr  die Verfolgung der Schuldnerstaaten in der Eurozone wieder zügig auf. Dabei setzen erstmals negative Zinsen für Anleihen mit mehrjähriger Laufzeit die Bundesrepublik auf das höchstmögliche Ranking.

Mehr …