Aktuelles im Detail

Euro-Europa zeigt sich stärker

Die Finanzmärkte nehmen im neuen Jahr die Verfolgung der Schuldnerstaaten in der Eurozone wieder zügig auf. Dabei setzen erstmals negative Zinsen für Anleihen mit mehrjähriger Laufzeit die Bundesrepublik auf das höchstmögliche Ranking.

Frankreich wird erneut mit einer Herabstufung gedroht. Eine Bestrafung für die Einführung der Transaktionssteuer in Frankreich und dem Ziel, sie in der ganzen EU zu erreichen.

Italien schockt mit einem Mafia-Umsatz von 140 Mrd. Euro bei 100 Mrd. E Mafia-Gewinn. Doch Mario Monti stellt eine Vernunftspolitik für Italien erfolgreich vor.

Auch Spanien punktet positiv. Das Treffen Merkel-Sarkozy im Amt bestätigen, weil Holland ein zu großes Risiko an den Finanzmärkten darstellt. Die hervorragende Verfassung der deutschen Wirtschaft gibt der Eurokrise kaum Luft. Wird sie aber in ihrer nahen Zukunft schlecht geredet, Rezession statt Stagnation (auf hohem Niveau), wird die Eurokrise wieder dramatisch heiß werden. Doch ein Positivum liegt vor: der billige Euro beflügelt weiter deutsche und europäische (auch Schweizer) Exporte. Rechnen wir mit einem Wirtschaftswachstum von über 1 Prozent in 2012.

Zurück