Kolumne im Detail

Sturmwolken am Himmel über Deutschland...

S&P-Experte Beers warnte Deutschland, die eigene Wirtschaftskraft nicht zu überschätzen.

Kurz vor der Abstimmung für den Euro-Rettungsschirm passiert, was zu erwarten war:
S&P-Experte David Beers warnt Deutschland, seine Wirtschaftskraft nicht zu überschätzen.
Wenn Deutschland dem Rettungsschirm zustimmt, wächst das Risiko, dass Deutschland zusammen mit den anderen Kernländern abgestuft wird!

Warum?
Weil Länder, die „gerettet“ werden sollen, nicht wirklich gerettet werden: Die Volkswirtschaften der Länder werden durch die laufenden Sparmaßnahmen kaputt gespart. Wenn man Kindergeld, Altersrenten, Invalidenrenten und Arbeitslosengeld kürzt, bricht der Konsum ein, was Arbeitslose im produzierenden Gewerbe mit sich bringt, was wiederum zu Konsumreduktion führt. Diese Länder haben alle die Superrezession. In Griechenland stehen 25% der Läden und Büros bereits leer. Wo aber keine Firmen sind, sind keine Jobs, sind keine Einnahmen, sind auch keine Steuereinnahmen, sind aber vor allem keine Rückzahlungen möglich. Also werden die Länder des Rettungsschirms bluten!

Was bedeutet das?

Das bedeutet,

  1. dass die Rettungsschirme in der kleinen Version die Verschuldung Deutschlands von 83% auf 98% hoch katapultieren werden!
  2. dass Deutschland durch die Abstufung höhere Zinsen auf seine über 2000 Milliarden Schulden bezahlen wird, was das Defizit Deutschlands massiv erhöhen wird. 1% von 2'200 Milliarden sind bereits 2,2 Milliarden! Und das ist der Fall, wenn die Zinsen nur um 1% steigen.

Was kann man dagegen tun?

Das Modell der „Euro-Länder-Bank“ löst das Problem, weil die Länder aus dem Sog des Ratings der Ratingagenturen gezogen werden und in Ruhe saniert werden können.

Übrigens:

Die Rettungsschirme werden vom Modell der „Euro-Länder-Bank“ zugefaltet / konsumiert, ohne einen Schaden für Deutschland zu hinterlassen.
Fehlentscheide, wie die Zustimmung zu den gefährlichen Rettungsschirmen am Donnerstag, 29. September 2011, durch den Bundestag würden also für einmal schadlos für die Bürger verlaufen - mit der „Euro-Länder-Bank“. Wenn die „Euro-Länder-Bank“ nicht geschaffen wird, wird Deutschland doppelt bestraft werden:

  1. durch die Rettungsschirme, die Deutschlands Schulden bei gleich bleibendem BIP von 83% auf 98% hoch trieben werden, und
  2. durch schlechtere Ratings der Ratingagenturen, die die Zinsen Deutschlands in die Höhe treiben und Deutschland ausbluten werden.

Schade. Da ist doch die „Euro-Länder-Bank“ eine prüfenswerte Alternative - oder?

Zurück